Die 5 besten Muay Thai Combos für Anfänger

Patrick MüskerFighting, Muay Thai Mastery, Technique breakdown, Training Tips0 Comments

Die 5 besten Muay Thai Combos für Anfänger

Kombinationen oder Combos sind nicht nur Werkzeug für die Großen und erfahrenen Muay Thai Kämpfer, die schon unzählige Kämpfe hinter sich haben. Denn auch für Anfänger eignen sich Kombinationen hervorragend, um zu lernen, Techniken richtig mit einander zu verbinden und kämpferische Kreativität zu entwickeln. Doch welche Kombinationen sind für Anfänger besonders geeignet?

Der Nutzen von Kombinationen

In jedem Kampfsport ist es das Ziel, den einen entscheidenden Treffer zu landen und den Kampf für sich zu entscheiden. Um diese Herausforderung zu bewältigen bedarf es an Kraft, Ausdauer, Koordination, Kreativität, einer eigenen ausgezeichneten Körperbeherrschung und viel viel Training. Allerdings kommt es selten vor, dass Kämpfer einen Kampf mit einer einzelnen Technik beenden. Natürlich gibt es immer wieder Ausnahmen, wie zum Beispiel den legendären Mighty Mo, dem seine starke Rechte mit einem schön platzierten Schwinger meist völlig ausreichte. Doch in der Regel geht der Ko-Technik eine Kombination voraus. Schaut mal bei Minute 1:18 Minute im folgenden Video.

Kombinationen von Schlag und Fausttechniken bereiten aber nicht nur „Finisher“ vor, sondern sind ein strategisches Mittel. Mit ihnen beschäftigen wir den Gegner, versuchen ihn zu zermürben und seine Deckung aufzubrechen, um Wirkungstreffer zu setzen. Des Weiteren hat die Kombination gegen Einzeltechniken einen entscheidenden taktischen Vorteil, denn dem Gegner fällt es schwerer unsere Bewegungen zu lesen, wenn wir sie in Kombinationen variieren. Im Muay Thai kann sich der Kämpfer einem großen Repertoire an Techniken für alle Distanzen bedienen, die sich wunderbar miteinander verbinden lassen.

Für Muay Thai Anfänger am besten geeignet

Alle hier genannten Kombinationen gehen von einer Normal- bzw. Linksauslage aus, also linkes Bein und linke Führhand vorne.

1. Jab + Rechte Faust Cross + Linker Seitwärtshaken zum Kopf + Rechter Aufwärtshaken

Die erste Kombination richtet sich ganz besonders an Anfänger und Frischlinge, die noch nicht viel mit Kampfsport am Hut hatten. Sie erfüllt sehr gut ihren Zweck, bereits vier Techniken miteinander zu kombinieren und den ersten Drill einzustudieren. Des Weiteren werden Details wie Schulterhaltung beim Schlag, Hüfteinsatz, richtige Stellung und vor allem das Bewahren der Deckung trainiert. Alle hier genannten Techniken wirken auf den ersten Blick unspektakulär, doch sind sie in den richtigen Händen ebenfalls eine ernstzunehmende Waffe, die kombiniert ein Trommelfeuerwerk auf den Kopf des Gegenüber loslassen. Mit der richtigen Geschwindigkeit und Power setzt ihr den Gegner soweit unter Druck, dass dieser gezwungen ist, seine Deckung oben zu behalten. Und das macht euch den Weg für eventuelle Folgetechniken zum Körper frei.

2. Jab + Rechte Faust Cross + Linker Seitwärtsellenbogen + Rechter Aufwärtsellenbogen

Diese Kombination unterscheidet sich in den letzten beiden Techniken, die ihr in einer sehr nahen Distanz zum Gegner nutzen könnt. Des Weiteren trainiert sie das Distanzgefühl bei Muay Thai Anfängern. Die ersten beiden Techniken sind lange Techniken, die auf die Deckung des Gegners aufschlagen und ihn beschäftigen. Nach dem rechten Cross geht ihr in die Nahdistanz und lasst die beiden Ellenbogentechniken folgen, die eine verheerende Wirkung haben können. Ihr seht, dass die Kombination immer noch einfach, aber effektiv ist.

Rechter Cross – Quelle: Photo by Hermes Rivera on Unsplash

3. Gerade Rechte + Linker Haken + Rechter Low Kick

Jetzt fügt ihr den ersten Kick in eure Kombination ein. Es ist wahrscheinlich der meist ausgeführte Kick im Muay Thai und hat eher zum Ziel, den Gegner zu schwächen. Und glaubt mir, ein paar gut gezielte Treffer auf euren Oberschenkel, können euch ganz schön den Wind aus den Segeln nehmen. Anders als in den ersten beiden Kombinationen, fangt ihr hier mit der rechten Hand an und setzt diese mit einem schönen Cross auf die Deckung des Gegner, gefolgt vom linken Haken zum Kopf. Es handelt sich um den gleichen Effekt, dass euer Gegenüber die Deckung oben halten muss und damit anfällig für einen heftigen Low Kick wird. Außerdem lernt ihr nun nach einem Kick wieder sauber zu stehen und nicht unnötig zu wackeln, was euer Ende sein kann, wenn der Gegner zum Konter in Richtung Kopf ansetzt.

4. Rechter Cross + Linker Ellenbogen + Rechter kurzer Haken + Rechter Ellenbogen

Hier habt ihr eine gnadenlose Technik, die sich Muay Thai Legende Buakaw bereits viele Male zu Nutzen gemacht hat. Die Kombination beginnt mit einem rechten Cross, dem der linke Ellenbogen folgt. Dann kommt ein rechter Haken als Vorspiel für den entscheidenden rechten Ellenbogen, der den Kampf auf der Stelle beenden kann. Bei dieser Kombination habt ihr den Vorteil, dass ihr alle Techniken mit enormer Kraft einsetzen könnt und es damit beim Gegner ordentlich scheppern wird. Übt diese Combo also ununterbrochen, um sie im Kampf ohne zu zögern einzusetzen. Trainiert sie an einem schweren Boxsack für die Kraft und für die Technik im Sparring.

Rechter Kick zur Körpermitte – Quelle: Photo by Wade Austin Ellis on Unsplash

5. Linker Kick zum Körper + Rechter Cross + Linker Jab + Rechter Kick zum Körper

Hier habt ihr noch einmal eine ganz hervorragende Muay Thai Combo, um euren Gegner zu verwirren und euren Weg für Wirkungstreffer frei zu machen. Der erste Kick zum Körper dient dazu, dass der Gegner seine Deckung fallen lässt. Achtet aber darauf, dass die Distanz für den Kick stimmt. Außerdem müssen Timing und Genauigkeit stimmen, denn der Kick soll nicht nur die Deckung des Gegners öffnen, sondern trotzdem effektiv sein. Ist die Deckung wirklich unten, folgen direkt der rechte Cross und der linke Jab, die euren Gegenüber in den Rückwärtsgang zwingen sollten. Damit habt ihr dann wieder die richtige Entfernung für den zweiten Kick in Richtung Rippenbogen des Gegners, nur dieses Mal auf der anderen Seite.

Am Anfang scheinen alle Kombinationen schwer zu sein, doch hier heißt es wieder: Trainieren, trainieren und noch mehr trainieren! Macht die Bewegungsabläufe zu Routinen, über die ihr nicht mehr nachdenken müsst. Dann habt ihr sehr gute Chancen, jede Deckung aufzuhebeln und einen Kampf für euch zu entscheiden.

It's only fair to share...Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*