Mongkol und Prajiad: Talismane des Muay Thai

DaisyMuay Thai Culturee, Thailand0 Comments

Schutzamulette und Glücksbringer im Muay Thai

Das Mongkol (auch Mongkon):

Ist eine Art Kopfband, das heutzutage in der Regel aus ungeblichenem Stoff hergestellt wird. Dieser Stoff ist oft, jedoch nicht immer, mit heiligen Schriften von Muay Thai Lehrern oder manchmal auch mit einem buddhistischen Schutzamulett, ein sogenanntes Takrut versehen und wird vor dem Tragen von Mönchen in einem thailändischen Tempel gesegnet.

 Eine hunderte von Jahren alte thailändische Tradition

Die Tradition, im Kampf ein Mongkol zu tragen reicht hunderte von Jahre zurück und ist ein wichtiger Aspekt der Muay Thai Kultur. Es heißt, dass Schutzamulette und Rituale vor einem Kampf schon damals im alten Siam zur Kriegszeit eine wichtige Rolle gespielt haben. Schon damals haben thailändische Krieger sich Stoff um die Köpfe gebunden oder sich ihre Mongkols zum Kämpfen um den Hals gelegt (wie es z.B. heute noch teilweise im Muay Boran zu sehen ist) und  buddhistische Mantren vor jedem Kampf vorgetragen, um sich zu schützen.
Die Mongkols der früheren Zeit wurden anders als die meisten Mongkols von heute jedoch traditionell aus einem Stück Kleidung eines geliebten Menschen, z.B. aus dem Kleid oder Sarong (eine Art Tuch)  der Mutter hergestellt.
 Heutzutage werden Mongkols in modernen Thaiboxkämpfen nur während des traditionellen Wai Kru im Ring getragen und vor dem Kampf wieder abgelegt. Der Kämpfer geht, wenn der Wai Kru zu Ende ist dafür zurück in seine Ringecke und lässt sich sein Mongkol vom Lehrer wieder abnehmen.
 Ein Mongkol dient dem Kämpfer als Schutzamulett und bringt ihm Glück im Kampf. Es wird geglaubt, dass ihm so zum Sieg verholfen werden kann.

Das tragen der Talismane gehört zur Muay Thai Kultur

In Thailand ist das tragen eines Mongkols fester Bestandteil der Muay Thai Kultur und es wird grundsätzlich von jedem Thaiboxer verlangt, dieser Tradition zu folgen. Es kommt jedoch auch vor, dass es teilweise toleriert wird, dass ausländische Kämpfer ohne ein Mongkol in den Ring steigen und kämpfen.

Muay Thai Talismane mit Respekt behandeln

Da Mongkols heilig sind, werden sie in Thailand mit großem Respekt behandelt.
Man darf ein Mongkol z.B. nicht auf den Boden werfen oder auch nur in der Nähe des Bodens halten, weshalb man den Ring nur von oben betreten darf und nicht etwa die Seile anhebt, um den Ring von unten zu betreten. Zeigt das Mongkol während man den Ring betritt Richtung Boden gilt dies als ein schlechtes Omen.
Allerdings muss man dazu noch sagen, dass diese Regeln längst nicht mehr genau so von allen Thaiboxern und Trainern befolgt werden – es kommt auf das Camp an.

Das Prajiad:

Das Prajiad oder auch Prajead, wird in der Regel genau wie das Mongkol aus umgeblichenem Stoff hergestellt und beinhaltet traditionell heilige Schriften, die von Muay Thai Lehrern stammen. Ein Prajiad kann auch ein Takrut beinhalten. Oder aber auch nichts davon und quasi nur noch symbolisch sein.
Es dient ebenfalls dem Schutz und wird um einen oder beide Oberarme des Thaiboxers gebunden.
It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*